Sprache Englisch Sprache Französich Sprache Slowenisch Sprache Italienisch Sprache Niederländisch Sprache Tschechisch Sprache Polnisch Sprache Ungarisch Sprache Russisch youtube facebook flickr
header

Sonderausstellung 2020 [AVISO/Entwurf]:
„Kärnten 1918+: Vom Abwehrkampf ins gemeinsame Europa”

2020 feiert das offizielle Kärnten mit seinem Gesamtvorhaben CARINTHIja2020 ein ganz besonderes Jubiläum: 100 Jahre Volksabstimmung. Aber wer hat am 10. Oktober 1920 worüber abgestimmt? Wie kam es dazu? Und warum war und bleibt das für Kärnten so wichtig?

"Wo man mit Blut die Grenze schrieb..." ist im EU-Europa von heute friedlich mit seinen Nachbarn vereint: sehr gut so - aber nicht selbstverständlich! Denn der Weg dazu war gerade in Kärnten/Südost lange und bis in die Gegenwart besonders schwierig. Diesen Weg soll unsere Sonderausstellung 2020 nachzeichnen und eine kompakte Darstellung der historischen Entwicklungen im Grenzraum Kärnten/Südost im Zeitraffer vermitteln. Sie soll voraussichtlich ab 24.06.2020 im Bunkermuseum während der Öffnungszeiten bis zum Saionsonschluss am Nationalfeiertag (26.10.) zu sehen sein.

Unser Fokus soll inhaltlich auf militärischen und sicherheitspolitischen Aspekten im Kärntner Grenzraum gegenüber Jugoslawien bzw. Slowenien liegen. Mögliche Stationen der Sonderausstellung 2020 im Bunkermuseum könnten daher sein [Auswahl und Umsetzung = in Bearbeitung!]:

- Kärntner Abwehrkampf gegen jugoslawische militärische Besetzung und Gebietsansprüche ab 1918 und Volksabstimmung 1920 (samt Vorgeschichte)
- Verteidigungsvorbereitungen (I) des Bundesheeres der I. Republik Österreich im Grenzraum gegenüber dem SHS-Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen bis 1938
- Partisanenkrieg und Gegenmaßnahmen der Wehrmacht und SS im II. Weltkrieg (nach dem Anschluss Österreichs 1938 an das Großdeutsche III. Reich bis 1945)
- Kriegsende 1945 mit letzten Gefechten danach, erneuter jugoslawischer militärischer Besetzung samt Gebietsansprüchen und Massenmorden an Flüchtlingen durch Partisanen im Grenzraum - auch nach Auslieferungen durch die Britischen Besatzer und von ihnen "geduldete Einzelmorde"
- Britische Besatzungszeit 1945-1955 samt Übergriffen mit paramilitärischen Aktionen aus dem Kärntner Grenzraum gegen Tito-Jugoslawien
- Verteidigungsvorbereitungen (II) des Bundesheeres der II. Republik Österreich im Grenzraum gegenüber Tito-Jugoslawien (1955-1991)
- Geheimdienstaktionen, Bombenanschläge und Grenzzwischenfälle aus Tito-Jugoslawien im Grenzraum während der 1970er-Jahre
- Grenzsicherungseinsatz des Bundesheeres 1991 zur Sicherung der Staatgrenze gegen das Übergreifen von Kampfhandlungen im Slowenischen Freiheitskampf für seine Unabhängigkeit von Ex-Jugoslawien
- EU- und Schengen-Beitritte von Österreich und Slowenien überwinden bisherige Grenzen
- laufender Assistenzeinsatz des Bundesheeres für das Innenministerium bei der Überwachung der Staatgrenze gegen illegale Migration seit 2016

Wir wollen jedenfalls im Jubiläumsjahr objektiv darstellen, was so bisher nicht zu sehen war.

Ziel und Credo: historische Fakten nicht vergessen, aber gerade deswegen gemeinsame Zukunftschancen nutzen und unseren gemeinsamen Frieden in einem friedlich vereinten EU-Europa sichern!

Unsere bisherigen Sonderausstellungen:
2019: „Österreichs Sperrtruppe im Kalten Krieg"
2018: „...vorbereitet(e) Sperren!"
2016/17: „Krieg an der Grenze! SLO-Bürgerkrieg und Sicherungseinsatz 1991"
2014/15: „BURG - FORT - BUNKER"

Logo Land Kärnten: CARINTHIja2020

Mit freundlicher Unterstützung von:

Unterstützer Bund, Land, EU
Land Kärnten - Kultur
Gemeinde Arnoldstein

Kontakt

Impressum

© 2020 Bunkermuseum Wurzenpass/Kärnten. All Rights Reserved.